Verein Regionalentwicklung Westallgäu-Bayerischer Bodensee setzt Grundstein für neue Förderperiode

Bodolz, den 06.12.2021

„Bürger gestalten ihre Heimat“ – das ist das Motto des europäischen Förderprogramms LEADER, das seit 2003 in der Region besteht und durch die Lokale Aktionsgruppe Regionalentwicklung Westallgäu-Bayerischer Bodensee e.V. vor Ort betreut wird. Um als Region auch in der neuen Förderperiode ab 2023 wieder teilnehmen zu können, organisiert die Lokale Aktionsgruppe derzeit einen umfassenden Beteiligungsprozess mit Mitgliedern, Kommunen und Bürger:innen. Dabei soll zum einen die Arbeit der letzten Jahre evaluiert werden sowie zum anderen zukünftige Themen für eine lokale Entwicklungsstrategie erarbeitet werden. Ein vor kurzem digital durchgeführter Bilanzworkshop und eine Online-Umfrage setzen den Grundstein hierfür.


In kurzweiligen und interaktiven Formaten evaluierten die verschiedenen Teilnehmer aus Bürgermeistern, Projektträgern, Entscheidungsgremiums-Mitgliedern und Vereinsmitgliedern die Stärken und Schwächen des LEADER-Gebietes (Landkreis Lindau und Markt Oberstaufen), beleuchteten die in der abgelaufenen Förderperiode umgesetzten Projekte jedes Entwicklungszieles und tauschten Verbesserungsmöglichkeiten in der Struktur und Organisation des LEADER-Prozesses aus. Die Agentur Planwerk Stadtentwicklung ist seitens der Lokalen Aktionsgruppe beauftragt, die Evaluierung und Fortschreibung der Lokalen Entwicklungsstrategie für die neue Förderperiode 2023-2027 zu leiten und moderiert die interaktiven Formate der Veranstaltungen mit Leichtigkeit, sodass selbst technisch wenig Versierte mühelos eingebunden werden.


Sowohl die Ergebnisse des Bilanzworkshops als auch der vorab durchgeführten Online-Umfrage werden in einem Evaluierungsbericht zusammengetragen und im Februar 2022 veröffentlicht.


Weitere Bausteine des Beteiligungsprozesses und damit für die Bewerbung beim EU-geförderten Programm LEADER sind diverse Workshops und Gruppenarbeiten, die im neuen Jahr umgesetzt werden.


Als nächstes lädt die LAG alle Mitglieder und interessierte Bür-ger:innen zur Regionalkonferenz am 18.01.2022 von 18-21 Uhr ein, die auf Grund der derzeitigen Lage online stattfindet. Unter dem übergeordneten Thema Resilienz werden in verschiedenen interaktiven Formaten die thematischen Chancen und Risiken des LAG-Gebietes erarbeitet sowie die Entwicklungs- und Handlungsziele, die es für die neue Förderperiode 2023-2027 festzulegen gilt, diskutiert.


Interessierte Bürger:innen sind herzlich eingeladen, an der Regionalkonferenz teilzunehmen und mit ihren Ideen und Anregungen die zukünftige Entwicklung der Region mit zu ge-stalten.


Die LAG bittet um Anmeldung bis 07.01.2022 unter oder

08382 / 270550.