Newsletter abonnieren!
Bleiben Sie immer Aktuell!
 
 

Waldkontrollen unbedingt durchführen

Bodolz, den 18.01.2019

Soweit es die Witterungsverhältnisse und die Schneelage zulassen sollten die Waldbesitzer unbedingt ihre Bestände auf Schäden durch Schneebruch, Sturm und evtl. noch sichtbare Käferschäden hin kontrollieren. Bei festgestellten Schäden sollte eine Aufarbeitung nur bei entsprechender forstlicher Ausbildung oder besser durch zertifizierte, fachkundige Forstunternehmer vorgenommen werden, rät das Forstrevier Lindau vom Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Kempten. Das Gefahrenpotential hinsichtlich Arbeitsunfälle ist durch angerissene Baumkronen oder hängende Bäume als sehr hoch einzustufen. Bei Gefahrenbäumen entlang öffentlicher Straßen empfiehlt Revierleiter Christian Müller auch die Gemeinde zu informieren, um mögliche Gefahrenherde sicher zu entschärfen. Bei kleinen Waldparzellen mit höheren Schadholzaufkommen empfiehlt sich meist eine gemeinschaftliche Holzernte, welche durch die Waldwarte der örtlichen Waldbauernvereinigungen organisiert werden können. Wichtig ist die Abfuhr der geschädigten Nadelhölzer (bis 5 cm Stärke) aus dem Wald bis Ende März 2019, denn bei warmer Frühjahrswitterung beginnen bereits wieder rindenbrütende Borkenkäfer zu schwärmen und können dann ganze Bestände befallen und vollends vernichten. Für die Wiederaufforstung von Schadensflächen mit Mischwald und bereits naturverjüngte Waldflächen gibt es auch staatliche Unterstützung aus dem Waldförderprogramm, bitte kontaktieren sie hierfür ihren Beratungsförster vom AELF Kempten.

Kontaktadresse für Waldbesitzer: Forstrevier Lindau Tel. 08382/6824

Email: christian.mueller@aelf-ke.bayern.de